Internationale Investoren beim Weltcup-Skispringen in Willingen

Über 50 internationale Unternehmer und Investoren aus elf Nationen waren am Wochenende zu Gast beim Weltcup-Skispringen in Willingen. Foto: Landkreis Waldeck-Frankenberg/nh

 

Korbach(nh). Mehr als 50 hochkarätige Wirtschaftsvertreter und Repräsentanten aus elf Nationen waren am Freitag zu Gast bei der Eröffnungsfeier des Skisprung-Weltcups an der Willinger Mühlenkopfschanze. Gemeinsam mit Vertretern des Landkreises und aus der Politik und Wirtschaft verfolgten sie die Qualifikation für das Einzelspringen am Sonntag. Der Besuch im Landkreis kam auf Einladung des hessischen Ministeriums für Wirt-schaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung in Zusammenarbeit mit der Hessen Trade & Invest GmbH (HTAI) zustande. Begleitet wurde die Delegation vom Ersten Kreisbeigeordneten Jens Deutschendorf, der Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Anna Trutter und Dezernent Friedrich Schäfer. Ziel der Exkursion in Hessens flächengrößten Landkreis Waldeck-Frankenberg war es, neue Kooperationen zu knüpfen und die Stärken der Region aufzuzeigen. Darüber hinaus sollten die bestehenden Beziehungen zu Unternehmen und Wirtschaftsorganisationen gefestigt und weiter ausgebaut werden. „Das Weltcup-Skispringen auf der größten Skisprung-Großschanze der Welt ist jedes Jahr eine großartige Werbung für den Landkreis Waldeck-Frankenberg, die Region und das Land Hessen“, so der Erste Kreisbeigeordnete Jens Deutschendorf. „Das einzigartige Sport-Event bietet nicht nur Gelegenheiten zum Aufbau und zur Pflege internationaler Verbindungen, sondern bringt den Investoren auch die Standortvorteile der Region näher.“ In diesem Jahr waren Gäste unter anderem aus China, Frankreich, Indien, Japan, Korea, Schweden und den USA zu Gast. Auf dem Weg nach Willingen legte die internationale Delegation einen Zwischenstopp in Allendorf ein, wo sie die Viessmann Group, Sponsor des deutschen Skisprung-Teams, besuchte. Während einer anschließenden Fahrt durch den Landkreis informierte Anna Trutter über den Wirtschaftsstandort Waldeck-Frankenberg und stellte Firmen und Produkte aus der Region vor. Die Delegationsteilnehmer zeigten sich dabei überrascht, was die Region alles zu bieten hat und waren sich einig, dass Waldeck-Frankenberg eine Reise wert ist. Neben dem Qualifikationsspringen am Nachmittag bekamen die Delegations-Teilnehmer darüber hinaus die Gelegenheit zu einer exklusiven Schanzenführung rund um den Mühlenkopf. „Als einer der wichtigsten Urlaubsorte Hessens hat der Wintersportort Willingen mit jährlich knapp einer Million Übernachtungen auch neben dem Weltcup-Skispringen einiges zu bieten. Daher freuen wir uns ganz besonders, dass die HTAI in diesem Jahr Waldeck-Frankenberg in den Mittelpunkt des Besuchs gestellt hat“, betont die Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung des Kreises Anna Trutter. „Die besondere Atmosphäre am Weltcup-Wochenende war eine wunderbare Gelegenheit, um unseren internationalen Gästen neben den touristischen auch die wirtschaftlichen Stär-ken Waldeck-Frankenbergs zu präsentieren. Dabei sind wertvolle Kontakte entstan-den, die den Grundstein für neue internationale Kooperationen bilden.“ Die Hessen Trade & Invest unterstützt in Kooperation mit dem gesamten Netzwerk der hessischen Wirtschaftsförderung ihre internationalen Investoren aktiv dabei, mit hessischen Unternehmen nachhaltige Partnerschaften und Kooperationen einzuge-hen. „Unternehmen, die in Netzwerken agieren, wachsen deutlich stärker als Einzel-kämpfer und sind auch in Krisenzeiten widerstandsfähiger“, betont der Geschäftsfüh-rer Dr. Rainer Waldschmidt. „Besonders wichtig ist uns das enge Netzwerk von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik sowie die eng aufeinander abgestimmte Zusammenarbeit der Wirtschaftsförderer auf landesweiter, regionaler und lokaler Ebene.“ Gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Waldeck-Frankenberg möchten sie daher auch Unternehmen aus dem Landkreis unterstützen, die ihr Netzwerk erweitern möchten und an internationalen Kooperationen interessiert sind. Unternehmen können sich daher gern mit der Wirtschaftsförderung in Verbindung setzen (Tel.: (06451) 716080, E-Mail: info@wfg-hessen.de). 

Über die Hessen Trade & Invest GmbH
Die Hessen Trade & Invest GmbH (HTAI) ist die Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft des Landes Hessen. Ihre zentrale Aufgabe ist die nachhaltige Sicherung und Erhö-hung der Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschafts- und Technologiestandortes Hessen im innovativen, internationalen Wettbewerb. HTAI ist zentraler Ansprechpartner für Unternehmen aus Hessen und solche, die nach Hessen kommen, sowie für wissen-schaftliche, politische und gesellschaftliche Institutionen. Durch die interdisziplinäre Aufstellung und breite Vernetzung in Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesell-schaft in Hessen, Deutschland, Europa und der Welt bringt HTAI Akteure zusammen, identifiziert Trends und setzt neue Förderaktivitäten für hessische Unternehmen um.

Related posts

Leave a Comment