Ehrungen und Beförderungen bei Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Diemelsee

Kameradeninnen und Kameraden der Feuerwehr Diemelsee, die mit den Feuerwehrleistungsabzeichen ausgezeichnet wurden. Foto: Feuerwehr Diemelsee/nh

Diemelsee-Ottlar(Jnes Figge/nh). Zur Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Diemelsee begrüßte Gemeindebrandinspektor Karl-Wilhelm Römer rund 170 Feuerwehrkameraden und Gäste in der Dommelhalle in Ottlar. Neben Bürgermeister Volker Becker und der Vertreterin des Gemeindeparlaments Dr. Beate Schulze, konnte Römer vom Kreisfeuerwehrverband Jürgen Querl, Kreisjugendwart Markus Potthof und Pfarrer Jörg Schulze von der Notfallseelsorge begrüßen. Im anschließenden Jahresrückblick ging der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Torsten Behle auf das abgelaufene Jahr ein. Aktuell besteht die Feuerwehr Diemelsee aus 340 die sich in 12 Einsatzabteilungen mit 18 Einsatzfahrzeugen und einem Feuerwehrboot aufteilen. 87 Jugendliche engagieren sich in 7 Jugendfeuerwehren. Des Weiteren gliedern sich ein Spielmanns- und Musikzug und eine Kindergruppe der Feuerwehr an. Entgegen dem allgemeinen Trend sind elf Einsatzkräfte mehr zu verzeichnen gegenüber dem Vorjahr. Ausgerückt sind die Diemelsee’ er Feuerwehren im Jahr 2016 zu insgesamt 30 Einsätzen, im Jahr 2015 waren es 66 Einsätze. Daraus ergibt sich eine Gesamteinsatzzeit von rund 1342 Stunden. Bei Brandsicherheitsdiensten und anderen Sicherheitsmaßnahmen wurden 524 Stunden und für Skispringen Willingen 179 Stunden geleistet. Zusammen ergeben diese rund 2045 Stunden was eine Reduzierung gegenüber dem Vorjahr von 38 % ist. Diese Stunden beinhalten keine Nachbereitungen von Einsätzen und keine Ausbildung.

Ausbildung auf gutem Niveau
Der hohe Ausbildungsstand der Diemelsee´er Feuerwehr wurde weiter in Theorie und Praxis verbessert. In allen Ortsteilen investierte man wieder viele Stunden in Übung und Ausbildung. Auf Kreis und Landesebene wurden im vergangenen Jahr überdurchschnittlich viele Lehrgänge und Seminare besucht. 74 Einsatzkräfte besuchten Lehrgänge auf Kreisebene, 41 Einsatzkräfte Seminare und Lehrgänge an der HLFS in Kassel, in Marburg Cappel und auf dem ADAC Fahrsicherheitszentrum in Gründau.  Technische Ausrüstung verbessert Am 27. Februar wurde ein GW-L2 TH offiziell in Adorf in Dienst gestellt. Für weitere Ausrüstungs- und Gebrauchsgegenstände wurden ca. 9.000 € und für Dienst- und Schutzkleidung ca. 19.000 € ausgegeben. Der Großteil der beschafften Ware wurde erstmals von der neu eingerichteten Kleiderkammer. Das Mannschaftstransportfahrzeug aus Adorf wurde nach Sudeck umgesetzt. Ein gebrauchtes Mannschaftstransportfahrzeug konnte günstig erworben werden und den freien Stellplatz in Adorf einnehmen. Dieses Fahrzeug wird inzwischen von allen Abteilungen in Diemelsee genutzt. Das Feuerwehrhaus Benkhausen erhielt ein neues Tor und in Rhenegge laufen die Umbauarbeiten für weitere Umkleideräume. Die Bestellung der Digitalen Pager wurde ausgelöst und soll Anfang des Jahres in Diemelsee eintreffen. Des Weiteren ist nach langem Warten der Bewilligungsbescheid für das neue TSF-W für Schweinsbühl eingetroffen. Der Wehrführerausschuss wird von einigen Teams unterstützt, die in ihren entsprechenden Fachbereichen handeln und beraten. Dies sind die Bereiche Technik, Atemschutz und Presse- und Medienarbeit. Der Zugführer des Katastrophenschutzzuges Michael Steinhardt blickte auf die Übungen des Zuges im vergangen Jahr zurück. Ebenso die Jugendwarte berichteten über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr. Die Jugendfeuerwehr hat sich im vergangenen Jahr neu aufgestellt. Andreas Neumann ist neuer Jugendwart, Stellvertreter sind Svenja Scheele und Bernd Vollbracht. Dies wurde von der Versammlung noch im Nachgang einstimmig bestätigt. Die Jugendlichen wendeten an feuerwehrtechnischer Ausbildung 444 Stunden und für allgemeine Jugendarbeit 235 Stunden auf. Die in den Jugendfeuerwehren tätigen Jugendwarte Tätigten rund 658 Stunden, worin auch Fortbildungen enthalten sind. Hinzu kommen noch zehn Tage für Zeltlager, Freizeit und Fahrten. Als besonderes Highlight haben die Jugendlichen einen Imagefilm zur Werbung gedreht, der unter anderem an Schulen und im Internet zur Mitgliedergewinnung gezeigt werden soll. Alexander Hennecke vom Spielmanns- und Musikzug blickte humoristisch auf ein ereignisreiches Jahr zurück und verglich die Musiker mit einer Rockband die immer im Waldecker Land und dem benachbarten Westfalen auf Tour sind. Er lud alle anwesenden am 8. April zum Frühjahrskonzert in die Dansenberghalle in Adorf ein. Der Vorsitzende der Alters- und Ehrenabteilung, Willi Emde, berichtete über ihre Veranstaltungen im abgelaufenen Jahr. Hierbei hob er besonders die Besichtigungen der Logistikhallen in Volkmarsen und den Besuch des Grenzmuseums in Bad Soden-Allendorf hervor. Auch das traditionelle Kartoffelbraten fand diesmal mit guter Beteiligung in Benkhausen statt.

Beförderte und mit Brandschutzehrenabzeichen ausgezeichnete Kameraden sowie die Kameraden, die eine Anerkennungsprämie erhalten haben. Foto: Feuerwehr Diemelsee/nh

Ehrungen und Beförderungen
Andreas Neumann (Vasbeck) und David Biederbick (Ottlar) wurden mit der silbernen Ehrenplakette der Kreisjugendfeuerwehr Waldeck-Frankenberg geehrt.
Das Feuerwehrleistungsabzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes Waldeck/Frankenberg wurde verliehen an:
Adorf  Benedikt Beyers – Silber; David Brüne – Silber
Benkhausen  Jessica Fischer – Bronze; Anna Lena Pohlmann -Bronze
Ottlar Margarethe Fieseler – Silber; Daniel Gottschalk – Silber
Schweinsbühl Michelle Schäfer – Bronze; Dirk Schäfer – Silber; Jannik Schäfer – Silber
Vasbeck Theresa Wistuba – Silber
Wirmighausen Andreas Figge – Bronze; Heiko Ninnemann – Silber
Das Hessische Feuerwehrleistungsabzeichen wurde verliehen an:
In Eisen:
Anna Lena Pohlmann (Benkhausen), Jessica Fischer (Benkhausen), Bernd Schäfer (Schweinsbühl), Marcel Janka (Vasbeck), Andreas Figge (Wirmighausen), Jan Hildebrand (Wirmighausen)

In Bronze:
Marek Werner (Adorf), Christian Pohlmann (Adorf), Jens Figge (Adorf), Peter Marpe (Ottlar), Christian Rummel jun. (Ottlar), Daniel Gottschalk (Ottlar), David Biederbick (Ottlar), Margarethe Fieseler (Ottlar), Katrin Fieseler (Ottlar), Jannik Schäfer (Schweinsbühl), Michelle Schäfer (Schweinsbühl), Dirk Schäfer (Schweinsbühl)
In Silber:
David Brüne (Adorf), Patrick Demmer (Adorf), Benedikt Beyers (Adorf)
In Gold:
Michael Steinhardt (Adorf), Torsten Behle (Adorf), Manuel Wilke (Adorf), Holger Köster (Deisfeld)
In Gold 5:
Carsten Biederbick (Benkhausen), Fabian Fischer (Benkhausen)
In Gold 10:
Hartmut Fischer (Benkhausen), Jürgen Pohlmann (Benkhausen), Andreas Pistorius (Vasbeck)

Beförderungen
Vom Hauptfeuerwehrmann zum Löschmeister: Daniel Fischer (Vasbeck), Steven Hennig (Vasbeck)
Vom Hauptfeuerwehrfrau zur Oberlöschmeisterin: Ann Kristin Kern (Giebringhausen)
Vom Hauptfeuerwehrmann zum Oberlöschmeister: Christian Pohlmann (Adorf)
Vom Löschmeister zum Oberlöschmeister: Jörg Köster (Deisfeld)
Von Löschmeisterin zur Oberlöschmeisterin: Svenja Scheele (Adorf)
Vom Löschmeister zum Oberlöschmeister: Jannik Schäfer (Schweinsbühl), Andreas Emde (Wirmighausen)
Vom Oberlöschmeister zum Hauptlöschmeister: Martin Becker (Stormbruch)
Vom Oberlöschmeister zum Brandmeister: Daniel Kern (Giebringhausen)
Vom Hauptlöschmeister zum Brandmeister: Markus Hesse (Adorf)

Verabschiedungen
Nach 28 Jahren wird Hans Hiemer aus Adorf offiziell in die Alters- und Ehrenabteilung verabschiedet.

Ehrungen
Das silberne Brandschutzehrenzeichen am Bande für mindestens 25 Jahre aktive, pflichttreue Dienstzeit in der Feuerwehr Diemelsee wurde verliehen an Andreas Emde (Wirmighausen), Sascha Emde (Heringhausen), Michael Fischer (Vasbeck), Manuel Wilke (Adorf). Das goldene Brandschutzehrenzeichen am Bande für mindestens 40 Jahre aktive, pflichttreue Dienstzeit in der Feuerwehr Diemelsee erhielt Walter Hillebrand (Rhenegge).
Die Anerkennungsprämie des Landes Hessen mit einer Geldprämie nach Dienstzeit wurde an folgende Kameraden verliehen:
Für 10 Jahre an: Markus Hesse (Adorf), Christoph Köchling (Flechtdorf), Henrik Thiel (Rhenegge)
Für 20 Jahre an: Markus Biederbick (Ottlar), Thorsten Hesse (Stormbruch), Dirk Schäfer (Schweinsbühl)
Für 30 Jahre an: Friedrich Biederbick (Stormbruch), Andreas Gatz (Flechtdorf), Karl-Martin Gerhard (Giebringhausen), Karl-Heinz Hesse (Stormbruch), Joachim Josefowitz (Flechtdorf), Axel Wilke (Schweinsbühl), Andreas Behle (Benkhausen)
Für 40 Jahre an: Walter Hillebrand (Rhenegge)

Werbung Stiehl

Related posts

Leave a Comment